Lesung

13.06.2019

Let´s meet

Madeleine Thien & Rawi Hage

41.


Samuel Fischer Gastprofessoren


„Where are those seekers of dryness, those god-fearing souls fleeing the apocalyptic floods, where are the wetted-carcasses desperate for shelter and ships? I’ve been driving for an hour and not one soul has entered my car.”

Rawi Hage, Carnival

Literaturen der Welt

Die Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur wurde zu Beginn des Sommersemesters 1998 zusammen mit Prof. Dr. Gerd Mattenklott ins Leben gerufen. Sie wird getragen vom S. Fischer Verlag, der Freien Universität Berlin, dem DAAD und dem Veranstaltungsforum Holtzbrinck Publishing Group. Jeweils für ein Semester wird eine Autorin bzw. ein Autor eingeladen, unter der Betreuung von Prof. Dr. Claudia Olk am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften zu lehren. Neben jeweils einem Seminar an der Freien Universität Berlin werden öffentliche Lesungen und Veranstaltungen mit den Gastprofessoren in Berlin und anderen deutschen Städten organisiert.



    News

    13. Juni 2019, 19 Uhr

    Lesung in der kanadischen Botschaft

    Madeleine Thien und Rawi Hage

    Veranstaltung in englischer Sprache, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich, Einlass ab 18.30 Uhr
    Bitte planen Sie genügend Zeit für die Sicherheitskontrolle am Eingang ein.
    Botschaft Kanada, Leipziger Platz 17, 10117 Berlin

    Die kanadische Schriftstellerin Madeleine Thien und der kanadisch-libanesische Autor Rawi Hage haben derzeit gemeinsam die Samuel Fischer Gastprofessur an der Freien Universität Berlin inne. Mit ihrem vielfach ausgezeichneten Werk gehören sie zu den bekanntesten Autoren Kanadas. Beide setzen sich auf unterschiedliche Weise mit Kriegsfolgen, Migration, Exil und der Suche nach Identität auseinander. Dabei geht es immer auch um die Frage, inwieweit Literatur Geschichte neu schreiben kann. Der Abend in der kanadischen Botschaft gibt Gelegenheit, die beiden näher kennenzulernen.


    News

    21. Januar 2019 - Salon am Moritzplatz, Oranienstr. 58, 10969 Berlin

    QUOTATION MARK
    Always in poetry.Without fear.Without border!

    Quotation Marks oder Anführungszeichen markieren den Anfang und das Ende von direkter Rede, sie heben aber auch einzelne Begriffe in einem Text hervor, betonen diese oder ironisieren sie. Literarisches Sprechen ist ein Sprechen mit Quotation Marks. In unserem Literatursalon QUOTATION MARK sprechen die US-Autorin Sasha Pimentel und der karibische Schriftsteller Louis-Philippe Dalembert mit dem Übersetzer und Literaturwissenschaftler Jan Wilm von eigenen und Lieblingstexten: Sasha Pimentel ist die aktuelle Picador Gastprofessorin an der Universität Leipzig und wird ihre Gedichte zu Grenzüberschreitung, Migration und Liebe aus dem mehrfach ausgezeichneten Band ‚For Want of Water‘ mitbringen. Louis-Philippe Dalembert gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren der Karibik und ist zur Zeit der Samuel Fischer Gastprofessor an der Freien Universität Berlin. Seine Romane, wie etwa ‚Die Götter reisen in der Nacht‘, beschäftigen sich mit Kolonialismus, Exil und Identität. Jan Wilm wird sich mit beiden auf die Suche nach Grenzerfahrung und Entgrenzung in Literatur und Leben machen.


    Eintritt frei
    Veranstaltung in englischer Sprache
    Um Anmeldung wird gebeten: picadorprof.de


    QUOTATION MARK
    Always in poetry.Without fear.Without border!

    21. January 2019 - In unserem Literatursalon sprachen US-Autorin Sasha Pimentel und der Karibikautor Louis-Philippe Dalembert mit dem Übersetzer und Literaturwissenschaftler Jan Wilm über ihre eigenen Werke und auch über ihre Lieblingsbücher.
    © Carolin-Weinkopf
      © 2019 VERANSTALTUNGSFORUM DER VERLAGSGRUPPE GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH
      TAUBENSTRASSE 23 | 10117 BERLIN | TEL +49 (0) 30 27 87 18-0 | CONTACT: CHRISTINE LAULE

      Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
      Weitere Informationen Ok